Magazin

Wer konkurrenzlos sein will, arbeitet mit der Konkurrenz zusammen

Wer konkurrenzlos sein will, arbeitet mit der Konkurrenz zusammen

Mit einer glasklaren Positionierung als Expertin und einem Tag der offenen Tür hat Brigitte Weber die Basis für die erfolgreiche Neupositionierung ihrer TCM-Praxis gelegt. Ein weiterer Mosaikstein auf dem Weg zur 100%igen Auslastung war die Vernetzung: Die Fachfrau für Kinderwunsch, Mensbeschwerden, Schwangerschaftsbeschwerden und Wechseljahrbeschwerden arbeitet seit der Eröffnung ihrer Praxis eng mit Gynäkologinnen, Kinderwunschkliniken und vermeintlichen Konkurrentinnen zusammen. Daneben ist sie auf diversen Social Media Plattformen wie Facebook, Google+ und Twitter aktiv.

Viele Selbstständige wittern an jeder Ecke Gefahr. Also Konkurrenz. Sie scheuen die Zusammenarbeit mit anderen Fachpersonen, die sich um die gleichen Probleme kümmern. Könnte ja sein, dass sich eine Kundin für ein anderes Angebot als für das eigene entscheidet! Und wenn man schon selbst nicht genügend Arbeit hat, soll auch die Konkurrenz nichts davon bekommen. Brigitte Weber ging bei der Neupositionierung ihrer TCM Praxis für Frauengesundheit auch in diesem Punkt andere Wege: Sie suchte von Beginn an die Zusammenarbeit mit Gynäkologen, Kinderwunschkliniken und Kinderwunsch-Coaches. Ihr Credo: «Wenn alle am gleichen Strick ziehen, wird der ganze Kuchen grösser. Und so erhalten am Ende alle ein grösseres Stück davon.

Zusammenarbeit mit Gynäkologinnen

Als erstes schrieb Brigitte Weber sämtliche Gynäkologen im Kanton Zürich an und lud sie zur Zusammenarbeit ein. Dem Brief legte sie eine mehrseitige Broschüre mit allen wichtigen Informationen über ihr Angebot sowie 10 Visitenkarten bei, welche die Gynäkologinnen an ihre Patientinnen abgeben können. Zudem bot sie alle angeschriebenen Ärztinnen und Ärzten einen Rundgang durch ihre Praxis an der Neptunstrasse 61 in Zürich ein. Ganz wichtig: Brigitte Weber verkaufte in ihrem Brief nicht nur sich selbst und ihre Dienstleistungen – sie ging auch explizit auf die Bedürfnisse der Gynäkologinnen und Gynäkologen ein und offerierte ihnen ein automatisches, regelmässiges und kostenloses Reporting.

Sie entschied sich bei der Konzeption ihrer Administration bewusst gegen eine Software eines Verbandes und liess ihre Praxislösung auf der Basis von FileMaker von A bis Z auf ihre Bedürfnisse programmieren. So war es ein Leichtes, ein spezielles Reporting für Gynäkologinnen und Gynäkologen einzurichten, welches sie per Mausklick verschicken kann. Eine erste Mail erhalten die überweisenden Ärztinnen und Ärzte gleich nach dem ersten Besuch der gemeinsamen Patientin als Bestätigung für den Behandlungsbeginn. Eine weitere Mail erhalten sie nach 10 Behandlungen, oder wenn die Behandlung abgeschlossen ist. Im Bericht geht Brigitte Weber detailliert auf die Beschwerden, ihre Behandlungsmethoden und den Erfolg der Behandlung ein.

Zusammenarbeit mit Kinderwunschkliniken

Akupunktur fördert nachweislich den Erfolg von Kinderwunschbehandlungen. Aus diesem Grund sind viele Fachpersonen für Reproduktionsmedizin offen für Akupunktur. Einige bieten Akupunktur sogar selbst an; andere arbeiten mit fixen Partnern zusammen.

Brigitte Weber schickte auch ein Schreiben an Kinderwunschkliniken und lud sie zu einer Zusammenarbeit ein. Mehrere Kinderwunschkliniken haben das Angebot angenommen und empfehlen ihren Kundinnen nun eine ergänzende Behandlung mit Akupunktur. Einige Kliniken haben die TCM-Spezialistin mittlerweile auch auf ihrer Webseite als Partnerin aufgeführt. Ausser in der eigenen Praxis behandelt sie ihre Kundinnen auch vor und nach einem Transfer in den Kliniken. Statt zur Konkurrenz sind die Kinderwunschkliniken so zu willkommenen Partnern geworden, die für einen ständigen Zustrom neuer Kundinnen und Kunden sorgen.

Zusammenarbeit mit der Konkurrenz

Während die Zusammenarbeit mit Gynäkologinnen und Gynäkologen und Kinderwunschkliniken noch als «Zusammenarbeit zwischen Schul- und Alternativmedizin» betrachtet werden kann, sind Kinderwunsch-Coaches und Lehrerinnen für Fertility Yoga schon deutlich schärfere Konkurrenten, da sich die Kundinnen in der Regel «nur» für eine alternative Heilmethode entscheiden. Doch auch hier entschied sich Brigitte Weber für ein Mit- statt ein Gegeneinander. Und so stellt sie in ihrem Blog regelmässig neue Behandlungsangebote vor. Ihre Webseite entwickelte sich in den vergangenen Jahren mehr und mehr zu einer Plattform für alternative Heilmethoden bei Kinderwunsch, Mensbeschwerden, Schwangerschaftsbeschwerden und Wechseljahrbeschwerden, und die Zugriffe erreichen von Monat zu Monat neue Höchstwerte.

Zusammenarbeit mit Spezialisten

Daneben hat die Neustarterin ein Netz an Fachpersonen aufgebaut, mit denen sie eng zusammenarbeitet, wenn Akupunktur ihrer Meinung nach für eine erfolgreiche Behandlung nicht ausreicht. So arbeitet sie unter anderem mit einer Psychologin zusammen, die mit betroffenen Frauen traumatische Erlebnisse verarbeitet und Blockaden löst. Beim regelmässigen Austausch profitiert sie selbst genauso wie die Psychologin vom wachsenden Know-how bei der Behandlung von Frauen mit Kinderwunsch.

Präsenz auf Social Media

Neben der Zusammenarbeit im «richtigen Leben» ist Brigitte Weber auch auf Social Media mit verschiedenen Fachpersonen vernetzt und auf zahlreichen Plattformen wie Facebook, Google +, Linkedin, Twitter, YouTube und Xing aktiv, wo sie tägliche spannende Nachrichten rund um ihre vier Angebotsschwerpunkte sowie chinesische Lebensweisheiten postet. Obwohl sich viele Frauen nicht gerne als Kinderwunsch-Patientinnen outen, wächst auch die Anzahl der Follower ständig.