Magazin

Wer Erfolg haben will, startet sein Business mit einem Event

Wer Erfolg haben will, startet sein Business mit einem Event

Viele Selbständige beginnen ihr Business still und heimlich. Vor allem, wenn die Auslastung noch zu wünschen übriglässt. Sie wollen «erst mal beginnen», «und erst, wenn das Business läuft, Geld ausgeben und Freunde und Bekannte zu einer Eröffnung oder einem Tag der offenen Tür einladen». Ein fataler Fehler! Wer erfolgreich sein will, muss seine Arbeit mit einem Paukenschlag beginnen. Zum einen ist dieses «Jetzt geht’s los» für das eigene Selbstverständnis und das eigene Selbstvertrauen wichtig. Zum anderen ist ein Tag der offenen Tür ein klares Signal an Freunde, Bekannte, Kunden und Medien.

Im ersten Artikel dieser Blogserie (Mit einer glasklaren Positionierung zu mehr Erfolg) habe ich aufgezeigt, wie die TCM-Therapeutin Brigitte Weber ihre ungenügende Auslastung mit einer erfolgreichen Neupositionierung meisterte. Statt auf «mehr Dienstleistungen» und «billigere Preise» zu setzen, machte sie genau das Gegenteil: Sie positionierte sich als Expertin und konzentrierte sich nur noch auf eine kleine Zielgruppe: Frauen mit Kinderwunsch, Mensbeschwerden, Schwangerschaftsbeschwerden und Wechseljahrbeschwerden. Gleichzeitig erhöhte sie den Stundenansatz um 25%. Mit überwältigendem Erfolg: Dank der Positionierung als Expertin steigerte sie die Auslastung innerhalb von 3 Monaten auf 100%, und die Wartezeit für neue Kundinnen beträgt heute bis zu 3 Monate.

Räume, in denen sich Frauen wohl fühlen

Die Positionierung als «Erste TCM-Praxis für Frauengesundheit» verlangte nicht zuletzt auch nach einer Anpassung der Innenarchitektur: Sämtliche Räume wurden nach einem Farbkonzept von Reto Leierer in den Farben Bordeauxrot und Chamois gestrichen. Zudem ersetzte Brigitte Weber die kühlen, medizinischen Möbel im Wartezimmer mit femininen Möbeln und Lampen von Kare. Zahlreiche Details wie etwa eine grosse Auswahl an kostenlosen, hochwertigen Parfüms auf der Toilette sowie eine grosse Auswahl an frauenspezifischen Zeitschriften im Wartezimmer tragen viel dazu bei, dass sich Frauen an der Neptunstrasse 61 rundum wohl fühlen. Als Beweis ihrer Kompetenz und ihrer erfolgreichen Arbeit als Spezialistin für Akupunktur-Behandlungen bei Kinderwunsch spannte Brigitte Weber zudem in allen Räumen Drahtseile auf, an denen sie die Geburtsanzeigen ihrer Kundinnen aufhängte.

Neubeginn mit einem Tag der offenen Tür

Um ihr neues Angebot bekannt zu machen, lud Brigitte Weber Kundinnen, Freundinnen, Gynäkologinnen und Medien zu einem ganz besonderen Tag der offenen Tür ein: Sie verband den Event mit der Handtaschen-Ausstellung der Schweizer Schauspielerin und Künstlerin Ursula Andermatt. Zudem verpflichtete sie für das Rahmenprogramm die beliebte Künstlerin Helga Schneider. An die 200 Personen leisteten der Einladung Folge und informierten sich aus erster Hand über die neue TCM-Praxis für Frauengesundheit.

Roter Faden sorgt für ein nachhaltiges Erlebnis

Seit vielen Jahren stellt die Schweizer Schauspielerin und Künstlerin Ursula Andermatt in der Hofbar an der Neptunstrasse 61 in Zürich jeweils im Sommer und im Winter ihre selbstgemachten Handtaschen aus. Brigitte Weber wählte den Termin für ihren Tag der offenen Tür so, dass er zeitgleich mit der Ausstellung von Ursula Andermatt stattfand. So entstand für die Besucherinnen ein Mehrwert, denn sie «landeten» nach dem Rundgang durch die Praxis automatisch in der Ausstellung von Ursula Andermatt. An der Bar in der Galerie gab es diverse Getränke und Snacks sowie verschiedene chinesische Menüs.

«Helga is Bag» als Höhepunkt

Das Thema «Handtaschen» war damit aber noch lange nicht erschöpft. Denn im Hof trat in einem eigens für diesen Event aufgestellten Zelt die beliebte Künstlerin Helga Schneider mit ihrem erfolgreichen Comedy-Programm «Helga is bag» auf. Die Besucherinnen amüsierten sich köstlich über das Programm. Zudem nahm die Künstlerin in ihre Show diverse Themen aus dem Angebot von Brigitte Weber, wie zum Beispiel Wechseljahrbeschwerden, auf. Gemeinsam mit Helga Schneider ermittelte Brigitte Weber die Gewinnerinnen ihres Wettbewerbs und zum Schluss gab es für alle Besucherinnen noch ein stimmiges Erinnerungsgeschenk.

Storytelling sorgt für ein nachhaltiges Erlebnis

Eine Eröffnung, ein «Tag der offenen Tür» oder wie immer man eine solche Veranstaltung nennen will, ist ein wichtiger Mosaikstein zu einem erfolgreichen Start in ein neues Business. Ein roter Faden – wie die Handtaschen im Beispiel von Brigitte Weber – sorgt für ein emotionales Gesamterlebnis und stellt sicher, dass der Tag weitaus länger in bester Erinnerung bleibt, als eine 0815-Veranstaltung ohne Geschichte und ohne Dramaturgie. Hier lohnt es sich, etwas länger über eine gute, tragfähige Idee und eine spannende Umsetzung nachzudenken – oder allenfalls die Hilfe eines Spezialisten in Anspruch zu nehmen.

Ein Tag der offenen Tür ist eine einmalige Chance.

  • Ein Tag der offenen Tür oder eine Eröffnung ist für alle Selbstständigerwerbenden ein wichtiges Bekenntnis: Jetzt geht’s los! Und ich glaube an mich, meine Fähigkeiten und mein Angebot!

  • Ein Tag der offenen Tür oder eine Eröffnung bietet die einmalige Chance, Freunde, Bekannte und Medien aus erster Hand über das eigene Angebot zu informieren. Sie sind wichtige Multiplikatoren. Und eine persönliche Empfehlung (Mundpropaganda) ist nach wie für die beste Werbung.

  • Ein Tag der offenen Tür – erst recht mit einem prominenten Gast – ist ein Thema, das von den Medien gerne aufgenommen wird. Denn Medien sind primär an News interessiert. Wer einfach mal so seine Praxis in einer Zeitung vorstellen möchte, ist so gut wie chancenlos.