Magazin

Vom Elektromonteur zum Älpler

Vom Elektromonteur zum Älpler

Lucia und Marco Salmina haben ein Problem nicht: Freizeitgestaltung. Eigentlich wären sie schon eine Weile pensioniert, können sich aber ein Leben ohne ihre Alpwirtschaft nicht vorstellen. (Ein Beitrag der Schweizer Berghilfe)

Lucia Salmina war in der Krankenpflege Zuhause. Ihr Mann Marco war Elektromonteur. Er konnte sich jedoch nicht mit dem Gedanken abfinden, sein Leben lang auf Baustellen zu arbeiten. Die beiden sehnten sich nach der Natur und wussten, dass es für sie das Richtige ist, Tiere zu halten und sich selbst zu versorgen.

Also hat das Ehepaar den grossen Schritt gewagt und gemeinsam den Beruf gewechselt. Ihnen gehört eine Hütte auf Capoli im Valle Maggia (aus dem Jahr 1877!), auf deren Dach sie vor ein paar Jahren Solarzellen für die Strom- und Warmwasserversorgung gebaut haben. Dazu haben sie einen Stall und Land von der Gemeinde gepachtet.

Wie so oft, spielte auch ihnen ein glücklicher Zufall in die Hände, als sie eine ausrangierte Transportseilbahn von der Armee kostenlos übernehmen konnten. «Ohne die Seilbahn wären wir aufgeschmissen, vor allem jetzt im Alter…»

Solange die Salminas noch fit genug sind, wollen sie die schöne Alpe Capoli weiter bewirtschaften. Sie ist ihr zweites Zuhause.

Den ganzen Artikel gibt’s auf SenLine.