Magazin

«Viele ältere Gründer bauen auf der früheren Arbeitstätigkeit auf.»

«Viele ältere Gründer bauen auf der früheren Arbeitstätigkeit auf.»

Daniela Rickenbacher ist die Leiterin des Support-Teams bei der IFJ Institut für Jungunternehmen AG und unterstützt Tag für Tag Menschen auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Wir haben sie nach ihrem Job und Tipps zur Firmengründung befragt.

Frau Rickenbacher, haben Sie sich selbst schon mal überlegt, ein Startup zu gründen?

Nein, ich selbst fühle mich im als Mitarbeiterin im Dienstleistungssektor sehr wohl und finde es extrem spannend, andere auf dem Weg zur eigenen Firma zu unterstützen. Durch meine Arbeit bei der IFJ Institut für Jungunternehmen AG – vor allem in der Begleitung der Firmengründung mit unserem Online Gründungsservice – habe ich die Möglichkeit, sehr intensiv mit den Jungunternehmen zu arbeiten und unser Wissen zu vermitteln.

Welche konkrete Unterstützung erhalte ich als Gründerin oder Gründer bei Ihnen?

Wir beraten telefonisch rund um den Start des eigenen Unternehmens. Vor der Gründung haben angehende Jungunternehmer und -unternehmerinnen die Möglichkeit, unseren kostenlosen Gründungskurs zu besuchen oder die ersten Fragen zum Start mit uns telefonisch zu besprechen. Sobald sie bereit sind für die Gründung, bieten wir mit unseren Partnernotaren auch einen schnellen und einfachen Online Service zur Firmengründung einer AG, GmbH und Einzelfirma an. Auch Gründungen von Kollektivegesellschaften, Umwandlungen von Einzelfirmen in eine AG oder GmbH oder von einer GmbH in eine AG sowie qualifizierte Gründungen mit Sacheinlagen bieten wir an. Nach der Gründung können Jungunternehmen von unseren kostenlosen Fachreferaten oder weiteren Intensivkursen zum Thema Kundengewinnung profitieren.

Haben Sie eine Erklärung, warum es über die letzten Jahre fast schon normal geworden ist, ein Startup zu gründen?

Eine «0815-Begründung» gibt es wohl eher nicht. Ich vermute, dass es durch die Wirtschaftskrise sehr viele Unsicherheiten gab und sich auch viele entscheiden, sich aus einer eher festen Struktur einer Anstellung zu lösen und ein eigenes Unternehmen zu gründen. Auch ist mir aufgefallen, dass sehr junge Leute (Generation Facebook) sehr mutig sind und risikofreudig ihre Ideen umsetzen.

Mit wie vielen Jungunternehmern kommunizieren Sie Tag für Tag?

Mit zwischen 10-15 Personen bin ich pro Tag in Kontakt, um die ersten Fragen zur Firmengründung abzuklären oder die Firmengründung selbst zu besprechen.

Wie sieht die Verteilung der Generationen aus? Gründen viele Menschen ab 50 Jahren ein Startup?

Ich habe in den letzten 6 Jahren sicher nicht die Mehrheit in der Generation Ü50 begleitet. Doch gibt es regelmässig Personen, die dann noch eine eigene Firma gründen. Hier stelle ich generell fest, dass viele auf der Arbeitstätigkeit aufbauen, die Sie bereits vorher im Angestelltenverhältnis ausgeführt haben.

Was denken Sie, wo die Unterschiede zwischen jüngeren und älteren Firmengründern liegen?

Sicher die Risikofreudigkeit, bzw. der Sicherheitsgedanke bei älteren Firmengründer. Sobald man zum Beispiel eine Familie hat, werden Firmengründer vorsichtiger und starten erst, wenn auch wirklich Kunden da sind oder sie die Sicherheit haben, dass Aufträge eingehen. Wohingegen einige ganz junge Firmengründer auch komplett bei 0 den Anfang wagen.

Was war bisher die verrückteste Businessidee eines Jungunternehmers?

Verrückt war bisher noch keine, jedoch sehr viele innovativ und spannend durch die Nutzung von Technologien. In diesem Jahr begeistert mich persönlich das Unternehmen «Ava». Innovative Startups werden jährlich am Top 100 Event gekürt und da hat Ava den ersten Platz belegt.

Gibt es eine Geschäftsidee für Zürich, wo Sie sagen: Das fehlt, das gibt’s noch nicht, warum macht das niemand?

Da ich selbst nicht aus Zürich komme und auch etwas zu wenig dort bin, fällt mir hier nichts ein. Ich glaube aber, Zürich als Startup-Stadt hat sehr viele neue Ideen und zukünftige Unternehmen, die Neuheiten in die Stadt oder von Zürich aus in die Schweiz bringen.

Gibt es ein Angebot ausserhalb des IFJs, das Sie angehenden Gründern empfehlen würden?

Die Plattformen KMU Admin oder für Finanzierungen Verein GO! Mikrokredite finde ich sehr gut und unterstützend.