Magazin

Und wie taufen Sie Ihr Unternehmen?

Und wie taufen Sie Ihr Unternehmen?

1. Originell, zeitlos und aussagekräftig

So einen Firmennamen wünscht sich jeder Unternehmer. Doch es ist nicht ganz so einfach, diesen auch zu finden. Beginnen Sie am besten mit dem guten, alten Brainstorming. Notieren Sie sich Begriffe, die zu Ihnen und Ihrer Geschäftsidee passen und picken Sie im Anschluss diejenigen Wörter heraus, die Ihnen am ehesten zusagen. Wörter, mit denen Sie sich und Ihr Startup am ehesten identifizieren können. Haben Sie beispielsweise vor, eine Gärtnerei zu eröffnen, würden sich Begriffe wie «grün», «Öko», «Natur», «Pflanzenwelt» und «hohe Qualität» eignen.

Obacht vor geografischen Bezeichnungen

Geografische Bezeichnungen dürfen nicht alleinstehend verwendet werden, so ist «Zürich AG» beispielsweise als Firmennamen verboten. Auch politische feststehende Bezeichnungen wie «Eidgenossenschaft», «Kanton» oder «Gemeinde» dürfen nicht verwendet werden – egal, ob in Kombination oder alleinstehend. Mit Ihrem Firmennamen darf nicht der Anschein geweckt werden, es handle sich um eine öffentliche Institution. Ansonsten sind geografische Begriffe frei verwendbar.

Hilfreiche Tools:

  • namerobot.de - Begriffe mit Stichwörtern finden – 5 kostenlose Versuche, danach kostenpflichtig
  • wordoid.com - Veränderungsvorschläge eines bestimmten Wortes
  • semager.de - Verwandte Begriffe finden

2. Begriffe kombinieren

Sie haben nun eine lange Liste mit Wörtern. Vielleicht haben Sie zusätzlich das Internet zur Hilfe genommen oder Ihre Familie befragt, welche Begriffe ihrer Meinung nach am besten zu Ihnen oder der Geschäftsidee passen. Nun ist es an der Zeit, diese Wörter miteinander zu kombinieren. So können Reime und Wortspiele wie «Quali-Öko», «Naturheld», «Natur pur», oder «Grünes Köpfchen» entstehen. Es kann immer wieder mal passieren, dass Sie nicht mehr weiterkommen und Ihr Kopf durch all die verschiedenen Wörter und möglichen Kombinationen zu rauchen beginnt. Atmen Sie also regelmässig tief durch, machen Sie Pausen und nehmen ein paar Tage Abstand von der Suche nach dem passenden Namen. Sonst könnten Sie den Fehler begehen, den erstbesten oder einen noch nicht ganz passenden Namen zu verwenden, was sehr schade wäre.

Hilfreiche Tools:

3. Mein Familienname im Firmennamen?

Sie müssen sich für die finale Namensgebung entscheiden, mit welcher Rechtsform Sie ihr Startup gründen.

Einzelfirma: Bei einer Einzelfirma muss Ihr Familienname zwingend im Firmennamen enthalten sein. Zum Glück sind Fantasienamen jedoch noch immer erlaubt und so lassen sich Ihr Fantasiename und Ihr Familienname beliebig kombinieren. Sie könnten Ihre Einzelfirma beispielsweise «Grünes Köpfchen E. Weber» nennen.

Kollektivgesellschaft: Gründen Sie zusammen mit einem Partner, wählen Sie höchst wahrscheinlich die Rechtsform der Kollektivgesellschaft (KLG) und taufen sich «Grünes Köpfchen KLG». Sie merken: Der Familienname fehlt. Stimmt genau! Bei der Kollektivgesellschaft ist es seit dem Jahr 2016 in der Schweiz nicht mehr Pflicht, den Familiennamen zu integrieren. Die Endung «KLG» muss jedoch verwendet werden.

GmbH oder AG: Verfügen Sie über Kapital, können Sie eine GmbH oder AG gründen, sodass Sie nicht als private, sondern als juristische Person Geschäfte machen können und nicht mit Ihrem Privatvermögen haften müssen. Hier gilt: Der Fantasie sind bei der Namenssuche keine Grenzen gesetzt! Eine unabdingbare Regel ist jedoch, die Rechtsformen an den Namen anzuhängen, wie beispielsweise «Grünes Köpfchen GmbH» oder «Grünes Köpfchen AG».

Möchten Sie gar keine Firma im eigentlichen Sinne gründen, sondern einfach nur freiberuflich tätig sein, ist das natürlich auch möglich. In diesem Fall können Sie irgendeinen Fantasienamen wählen, wie bspw. «Grünes Köpfchen» - ohne Rechtsformendung und ohne Familiennamen.

4. Letzter Schritt: Der Verfügbarkeitscheck

Ihr Firmenname wurde auserkoren. Doch mit der «Taufe» müssen Sie sich noch ein wenig gedulden. Es gilt zu prüfen, ob der Name überhaupt verfügbar ist oder bereits Markenrechte bestehen.

Firmen-Check

Es kann passieren, dass Ihr Firmenname bereits existiert. Auf der unten stehenden Website lässt sich dies überprüfen. Bei komplexen oder spezielleren Fällen lohnt es sich, zusätzlich einen Spezialisten zu konsultieren.

Hilfreiche Tools:

Domain-Check

Jede Firma braucht heutzutage eine Website. Die eigene Website benötigt die URL, die gleich wie der Firmennamen lautet (www.gruenes-koepfchen.ch) – oder eine kleine Abwandlung davon ist (www.g-koepfchen.ch).

Hilfreiches Tool:

  • Hostpoint - Domain-Suche, -Check und -Kauf
  • Domainfactory - Domain-Suche, -Check und -Kauf

Marken-Check

Im Eidgenössischen Institut für Geistiges Eigentum lassen sich alle in der Schweiz (national und international) registrierten Marken recherchieren.

Hilfreiches Tool:

  • ige.ch - Nationale und internationale Markenschutz-Recherche

Allgemeiner Web-Check

Einfach, aber effektiv: die Google- und Social-Media-Suche. Auch wenn Ihr gewünschter Firmenname nicht bereits als Firma oder Marke existiert, kann es sein, dass sie von einem Freiberuflichen benutzt oder als Benutzername verwendet wird. Das hindert Sie zwar gesetzlich gesehen nicht daran, den Namen als Firmennamen zu verwenden. Dennoch besteht allenfalls eine Verwechslungsgefahr zwischen Ihrer Firma und der gleichnamigen Person. Googeln Sie den Namen und tippen ihn im Suchfenster diverser Social-Media-Kanäle ein.

Links zum Google- und Social-Media-Check:

  • Google+ - Google+ ist das soziale Netzwerk von Google und dementsprechend auch von Bedeutung für eine bessere Auffindbarkeit der eigenen Website in der Suchmaschine.
  • Facebook - Auch wenn die Facebook-Nutzung statistisch gesehen abnimmt, nutzen es noch immer 1,79 Milliarden Menschen aktiv. Ein Check lohnt sich also!
  • Twitter - Sie haben bestimmt schon von “Hashtag” oder “twittern” gehört? Das kommt vom Social-Media-Kanal «Twitter».
  • Instragram - Ein etwas neueres Social-Media-Tool, auf welchem die Benutzer mehrheitlich Bilder und Videos teilen.
  • Snapchat - Der neuste Schrei unter den Jugendlichen. Sie teilen Bilder auf Snapchat, die nach einer bestimmten Anzahl Sekunden automatisch wieder gelöscht werden.
  • Tumblr - Eine Plattform für Blogs, die mit Texten, Bildern, Zitaten, Chatlogs, Links und Videos bestückt werden können.