Magazin

07.11.2017 in Wissen von Béatrice Rybi

Überraschende Prognosen für die Arbeitswelt 50+

Überraschende Prognosen für die Arbeitswelt 50+

Richard Eisenberg spricht über seine Eindrücke anlässlich einer Konferenz des Milken Institute Global in Los Angeles und zitiert eindrückliche Prognosen vieler Futuristen und Experten.

  • «Genie Clubs», um die Talente älterer Arbeitnehmer zu kanalisieren
  • Obligatorischer Ruhestand – mit 80
  • Arbeitsleben verläuft dynamisch statt (wie heute) linear
  • Keine wachsenden Lohnkosten für ältere Arbeitnehmer
  • Freiwilligenarbeit: das neue Statussymbol
  • Gewerkschaften für ältere Arbeitnehmer

Jedermann spricht über die Millennials. Die Arbeitnehmer der Zukunft sind aber viel älter. Laut der «Shift Commission» wird 2024 fast ein Viertel der Arbeitnehmer 55 oder älter sein – mehr als doppelt so viele wie 1994. Zudem werden sinkende Geburtsraten und strengere Einwanderungsregeln die Amerikanischen Arbeitgeber zwingen, ältere Angestellte einzustellen oder zu behalten. Sonst wird das Arbeitspensum in den kommenden Jahrzehnten kaum zu bewältigen sein.

Arbeitnehmer 65+ werden für die Arbeitgeber attraktiv sein, weil sie mit Medicare erstversichert und somit kostensparend sind, falls sie nicht Vollzeit arbeiten oder durch einen anderen Arbeitgeber bereits versichert sind. Ältere Menschen haben als Arbeiter, Kollegen und Mentoren sehr viel zu bieten. Es ist im Interesse der Geschäftswelt, diese zu rekrutieren, auszubilden, zu fördern und zu behalten. Das Hauptproblem heute ist, dass dies nur wenige Unternehmen effektiv tun. Futuristen und Denker sind überzeugt, dass sich dies vor allem in den nächsten 10 Jahren ändern wird. «Vorausplanende Karriere» ist der Schlüssel zur Beschäftigung für zukünftige Arbeitnehmer 50+. Das heisst rechtzeitig erkennen, wann bestimmte Fähigkeiten nicht mehr gebraucht werden; sich Zugang zu neu aufkommenden Jobs und Karrieren verschaffen; und Zeit, Geld und Energie in den Aufbau eines ausgewogenen Berufslebens von 18 bis 80 Jahren zu investieren.

Hier sind die wichtigsten Prognosen für die zukünftige Arbeitswelt der Amerikaner über 50, aufgeteilt nach Zeitspannen:

In den nächsten 5 Jahren

Viele 50+ Arbeitnehmer werden den Ruhestand um einige Jahre aufschieben oder nach der Pensionierung mit Teilzeitarbeit ein zusätzliches Einkommen verdienen. Die kulturellen Erwartungen bezüglich des Rentenanfangs werden sich verlagern. Es ist ganz klar, dass die Finanzierung von 20 bis 30 zusätzlichen Jahren bei einem festen Einkommen sowohl unsicher als auch riskant ist. Nach Angaben des «US Bureau of Labor Statistics» werden bis 2022 32% der Amerikaner im Alter von 65 bis 74 Jahren arbeiten. Heute sind es etwa 18%.

Corporate America wird die Chancen für flexible Jobs erheblich erweitern, um wertvolle Boomer und Gen X-Mitarbeiter zu behalten, sagt Lawrence R. Samuel, Autor von «Aging in America». Menschen über 50 werden vermehrt entscheiden, wann und wie viel sie arbeiten wollen, und die Arbeitgeber werden sich ihren Wünschen anpassen.

Aus finanziellen oder sozialen Gründen werden viele Menschen über 50 eine zweite oder völlig neue Berufskarriere beginnen. Und ihre Arbeitgeber können sie dabei unterstützen. Die Arbeitgeber werden zukünftigen Pensionären schon bald mit Informationen und Erfahrungen dabei helfen, sich auf eine zweite und dritte Arbeitsphase vorzubereiten. Diese wollen weiterhin eine aktive Rolle spielen und nicht nur gute Arbeitsplätze haben, sondern Orte, von denen aus sie in eine weitere Lebensphase starten können.

Eine Flut von Freiwilligen wird sich auf gemeinnützige und Dienstleistungs-Organisationen stürzen, da sich die Boomers und Gen X’ers in Scharen anmelden werden. Eine Vorhersage von Ken Dychteald von AgeWave und Merrill Lynch in einer Studie von 2015: Die Aufhebung des Ruhestands ist Amerikas Langlebigkeitsbonus.

In 10 Jahren

Es wird in Zukunft neue Formen von Gewerkschaften, Organisationen und Alumni-Gruppen geben, die spezielle Dienstleistungen für ältere Arbeitnehmer unterstützen und unter anderem Jobfindung, Marketing oder Rechtshilfe anbieten. In vielen Unternehmen gibt es informelle Gruppen ihrer LGBTQ, Minoritäten oder weiblicher Mitarbeiterinnen. Wieso nicht eine ihrer 50+ Arbeiter? Die Arbeitgeber werden neue Möglichkeiten finden, um ältere Arbeitnehmer anstellen zu können und besondere Aufmerksamkeit der Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz widmen.

Millionen werden von Vollzeit- zu Teilzeitarbeit übergehen. Das beweist die wachsende Anzahl älterer Freelancer, die projektweise, freiberuflich, mit kurzfristigen Verträgen oder für Gelegenheitsjobs arbeiten. Die Arbeitnehmer 50+ werden für das Wachstum von alternativen Arbeits- und Vertragsmodellen verantwortlich sein.

Freiwillige und gemeinnützige Arbeit gilt als Statussymbol und wird von der Gesellschaft höher eingestuft und beneidet als Vermögen. Es wird bald ganz normal sein, dass die Menschen bis 70 arbeiten, und die Arbeitgeber schätzen diese als verlässliche, sachkundige und erfahrene Mitarbeiter. Dank medizinischer Fortschritte werden Herzerkrankungen und Diabetes weniger häufig und schwer sein und können problemlos finanziert werden. Der Trend geht dahin, dass die Menschen in den nächsten zwei Jahrzehnten vermehrt bis weit über 70 arbeiten werden. Nicht nur aus finanziellen Gründen, sondern auch, weil sie so zufriedener sind, und weil man es von ihnen erwartet.

Es wird neue Gesetze brauchen, um «zu» alte Arbeitnehmer 80+ aus dem Markt zu nehmen.

«Arbeitnehmer über 50 werden immer mehr Parallelarbeit leisten. Zum Beispiel mit Robotern zusammen, und so ihre Jobs nicht verlieren», sagen Green, Mahaffie und Jarratt. Weiter schreibt das Futuristen-Trio: «Es wird mehr freiwillige Arbeitskräfte geben, die neben bezahlten Arbeitnehmern arbeiten, und vielleicht sogar Projekte und Teams verwalten. Und Amerikaner 50+ werden häufiger Positionen neben viel jüngeren oder auch älteren Arbeitnehmern verrichten.

Es ist nicht mehr aktuell, jedes Jahr mit steigenden Löhnen zu rechnen. Die Menschen werden anhand ihrer Fähigkeiten bezahlt. Dies gilt besonders für Fachleute. Entlassene oder degradierte Büroangestellte werden häufiger Ersatzjobs finden, aber weniger verdienen.

Die Idee eines traditionell linearen Lebens von Bildung über Beruf bis zum Ruhestand ist vorbei. Das Leben wird viel dynamischer verlaufen. Die Amerikaner werden von einer Schule zur anderen wechseln und als Erwachsene nicht kontinuierlich arbeiten. Die Futuristen erwarten zudem, dass sich die Menschen zwischendurch auch vermehrt um das Wohlergehen der Gesellschaft kümmern werden. Sie werden zwar das ganze Leben lang arbeiten, aber flexibler sein und mehr Auszeiten, Zwischenjahre zur Weiterbildung oder für Reisen einbauen.

Es werden «Genie Clubs» und andere Gruppierungen entstehen, die Talente, Produkte und Dienstleistungen älterer Arbeitnehmer für bezahlte und karitative Projekte organisieren und kanalisieren.

Zur Abrundung all dieser Prognosen folgender Schlusssatz:

In den nächsten 20 Jahren wird das wertvollste Erbe für Menschen über 50 ihr kollektiver Beitrag an Zeit und Geld sein.

Dieser Forbes-Artikel mit dem Originaltitel «The Future of Work For People 50+ Will Surprise You» wurde von Frau Béatrice Rybi ins Deutsche übersetzt. Autor des Originalartikels ist Richard Eisenberg.