Magazin

Tanzen mit Nähe, Distanz, Regeln und Verantwortung

Tanzen mit Nähe, Distanz, Regeln und Verantwortung

Acht TänzerInnen über 60. Ein Muster am Boden, welches – wie in vielen öffentlichen Räumen heute – Distanz zwischen den Tanzenden schafft: Bewegung ist nur innerhalb dieses Musters erlaubt. Die TänzerInnen halten sich an strikte Regeln, ihre Bewegungsfreiheit ist eingeschränkt und innerhalb dieser Beschränkungen gilt es einen neuen Umgang miteinander zu finden. Wenn die Regeln verletzt werden, leidet das ganze Ensemble darunter, die Tanzenden finden nur gemeinsam zu Harmonie.

Als hätte Gilles Jobin die heutige Zeit vorausgesehen, hat er 2001 ein streng formales Tanzstück entwickelt, das mit Nähe, Distanz, Regeln und Verantwortung spielt. Dabei zeigt das Werk gerade heute eine erstaunliche Aktualität: Die assoziativen Bilder erinnern an den gesellschaftlichen Umgang mit Corona und spiegeln ihn in ungewohnter Weise.

Auch ohne Interpretation entsteht ein berührendes Tanzstück mit Menschen, die zur Risikogruppe gezählt werden. Im Moment herrschen schwierigen Zeiten und ältere Menschen sind nicht nur in besonderer Weise aus dem öffentlichen Raum, sondern insbesondere auch von der Bühne verschwunden. Die Erarbeitung von Moebius Strip mit dem Tanztheater «Dritter Frühling» will sich diesen Raum zurückerobern und zeigen: «Wir sind da und haben etwas zu sagen!»

Jean-Pierre Bonomo reinzeniert den Choreografie-Klassiker, der weltweit tourte, mit dem Tanztheater «Dritter Frühling». Er selbst hat das Stück über 10 Jahre mit Gilles Jobin getanzt, der als Oeil Exterieur ebenfalls mitwirkt.

Premiere: 15. September 2020 im Kulturmarkt Zürich, weitere Aufführungen bis 19. September 2020.

Tickets gibt’s hier.



Choreografie Gilles Jobin, adaptiert von Jean-Pierre Bonomo
Musik Franz Treichler
Training und Assistenz Angelika Aechter
Gesamtleitung Roger Nydegger
Produktionsleitung Johanna-Maria Raimund, Aline Stäheli
Mitwirkende Heidi Faisst, Katharina Haas, Madeleine Hirsch Jemma, Margarita Tschudi, Monika Waldmeier, Peter Faisst, Roger Nydegger, Thomas Wehrmüller