Magazin

«Neues Unternehmen» – ein Workshop zwischen Design Thinking und Wahnsinn

«Neues Unternehmen» – ein Workshop zwischen Design Thinking und Wahnsinn

Was passiert, wenn sich 9 Neustarterinnen und Neustarter sowie 4 Spezialistinnen und Spezialisten für Personalentwicklung zum gemeinsamen Arbeiten an Ideen für die Zukunft treffen? Es wird intensiv. Es wird produktiv. Es wird anstrengend. Es wird gut. So geschehen letzten Freitag in der Bellerivestrasse 11 in Zürich, dem Headquarter von Neustarter.

Durch den Tag führten Dr. Claudia Borowy, Expertin für alles, was mit neuen Arbeitsformen und Möglichkeiten sich weiterzuentwickeln (und dabei authentisch zu bleiben) zu tun hat und ich selbst.

Das Ziel des Workshops war es den Teilnehmerinnen und Teilnehmern für ihre eigenen unternehmerischen Ideen oder unternehmensinternen Projekte eine Methode an die Hand zu geben, die funktioniert. Das iterative Vorgehen, immer am Nutzer orientiert, mit ganz klaren Regeln, in enger zeitlicher Taktung soll eine Sache vermeiden: Das Verzetteln.

In den 8 Stunden ackerten wir uns an einem 7-stufigen Design-Thinking-Prozess ab. Machten den „Problem-Raum“ am Vormittag ganz weit auf, um am Nachmittag konzentriert auf Lösungen hinzudenken und zu -bauen. Dabei immer im Mittelpunkt: Der Nutzer. Klar, Design Thinking, „wie ein Designer denken“ – ohne Nutzerperspektive wäre der Henkel an der Tasse sicherlich auch nicht dort, wo wir ihn alle kennen und schätzen.

In drei Arbeitsgruppen aufgeteilt sammelten wir zunächst Ideen z.B. aus den Bereichen Arbeit 4.0, Bildung, Work-Life-Balance, Arbeitsalltag Ü50, Gesundheit. Bereits auf je eine Idee pro Arbeitsgruppe fokussiert, wurden die Ziele und Herausforderungen formuliert, Interviews geführt, diskutiert, gekämpft, Personas entwickelt, gebrainstormt, bewertet, periorisiert, Schleifen gedreht, gelacht, geweint (fast), gebastelt und gebaut…bis am Ende 3 schillernde Prototypen im Plenum präsentiert und diskutiert werden konnten:

  • Eine Dienstleistung, welche es älteren Arbeitnehmern ermöglicht. ihren Standort zu bestimmen und sich für die digitale Zukunft zu rüsten.
  • Ein Mehrgenerationenprojekt, welches sich an entwurzelte Workaholics wendet.
  • Ein offener Raum für gemeinsame Aktivitäten, der eben nicht ein Restaurant oder ein Sportklub oder Theater, sondern programmatisch wandelbar und „offen“ ist.

Schreiben Sie uns, wenn Sie an einem öffentlichen oder unternehmensinternen Workshop zu ähnlichen Themen interessiert sind an kontakt@neustarter.com. Zudem freuen wir uns über Anmeldungen zum Zürcher Neustarter Stammtisch, der erstmalig am 31.10.2017 stattfindet. Alle Infos und Anmeldung hier: Stammtisch Zürich.